normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Herzlich willkommen auf den Seiten des

Stadtarchives und der Stadtbibliothek Sassnitz!

 

 

Hier können Sie sich über die beiden Kultureinrichtungen informieren.


Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

 

Stadtgeschichtliches zum Vollmondfest
 
Der 12. August stand ganz im Zeichen des Vollmondes und nach Corona-Pause konnte in Alt Sassnitz wieder das Vollmondfest begangen werden. Mit Musik, Theater, Lesungen und Film konnten die zahlreichen Gäste bei bestem sommerlichen Wetter unterhalten werden. Insbesondere der alte Markt bot wie immer, einem kleinen Theater gleich, den Schauplatz für die dargebrachte Kunst. Der sich zunächst hinter Wolken verbergende Vollmond, wurde nach Erscheinen mit Applaus freudig begrüßt.
Dem Stadtarchiv wurde auch diesmal die Chance gegeben, sich mit historischen Ansichten zu präsentieren. Die Ausstellung von Fotografien der 1960er und 1970er Jahre des ehemaligen Sassnitzer Fotografen Harro Schack zog auch am Standort Eingang Bachpromenade viele Interessierte in ihren Bann, die gerne verweilten, in Erinnerungen schwelgten, neues entdeckten und angeregt diskutierten. Neben den historischen Ansichten verschiedener Epochen – hierunter rief ein Luftbild aus der Zeit um 1930 besonderes Interesse hervor – faszinierte vor allem ein großer Sassnitz-Plan aus der Zeit um 1920 die verweilenden Gäste. Es ergaben sich viele wunderbare Gespräche und die eine und andere interessante Geschichte und Anekdote. An dieser Stelle sei dem Organisationsteam des Vollmondfestes noch einmal herzlich für die unkomplizierte Zusammenarbeit und der Zurverfügungstellung von Lagerraum gedankt sowie dem Stadthof für die Unterstützung beim Transport.
Vielen Dank für den großen Zuspruch und bis zum nächsten Jahr ;)
 
Frank Biederstaedt
Leiter Stadtarchiv und Stadtbibliothek

Bachpromenade

 

Ausstellung DDR-Kinderbücher

Bis Ende Juli zeigt unsere Stadtbibliothek eine Ausstellung von DDR-Kinderbüchern des Sammlers Tom Schell.

Er ist ein anerkannter Kunstmaler und Bildhauer und nebenbei wohl einer der größten Fans ostdeutscher Kinderliteratur. Seit seinem ersten Buch „Ferdinand, der Stier“ sammelt der einstige Fischersohn Kinderbücher aus seiner Jugend. Bis in die Gegenwart ist der vorpommersche Künstler auf der Suche nach noch fehlenden Werken aus der Zeit von 1949 bis 1989. Seine Sammlung zählt mittlerweile weit mehr als 1200 Kinderbücher aus der ehemaligen DDR.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Bibliothek kostenfrei zu besuchen. Wir laden Sie ein, in unseren gemütlichen Sesseln Platz zu nehmen und sich auf eine Zeitreise durch die DDR-Kinderliteratur zu begeben.

 

Ausstellung DDR-Kinderbücher